Der Jugendclub Rohr ist eine der ältesten und leider auch letzten selbstverwalteten Jugendeinrichtungen in Baden-Württemberg. Die Geschichte des Jugendclub Rohr beginnt im Jahre 1966 als Teil der evangel. Jugendarbeit in Stuttgart Rohr. Die Aktivitäten innerhalb der Jugendarbeit waren Reformierungsversuche der Predigten und Gottesdienste, Hilfe bei psychologischen Problemen sowie die Auseinandersetzungen mit der Bibel und Ähnlichem. Das Abblocken dieser Arbeit durch den Kirchengemeinderat auf der einen Seite und die Verschiebung der Interessensgebiete auf die dritte Welt, Nah-Ost und Vietnam auf der anderen Seite brachten die Gruppe weg von kirchlichen Themen zu einem immer stärkeren gesellschaftspolitischen Engagement. Diese Entwicklung führte Ende 1972 zum entscheidenden Konflikt zwischen Kirchengemeinderat und dem Jugendclub Rohr und im April 1973 zur Lösung der Gruppe von der ev. Jugendarbeit. Seither findet die Jugendarbeit in Selbstverwaltung statt und wird vom Verein zur Förderung des Jugendclub Rohr e.V. finanziell unterstützt und rechtlich vertreten.

Da nach der Loslösung von der Kirche in den Gründerjahren die Bezuschussung durch die Stadt eher gering war, stellte das Rohrer Seefest in den ersten Jahren eine wichtige Einnahmequelle für den Jugendclub Rohr dar. Nachdem sich die Wogen etwas geglättet hatten und der Jugendclub mit festem Budget und Domizil in den Kellerräumen der alten Rohrer Schule untergebracht war, entschloss man sich den Gewinn des Rohrer Seefest fortan anderen unterstützungswürdigen Gruppierungen zur Verfügung zu Stellen. Diese Tradition wird bis heute fortgeführt und gelebt. >>www.rohrer-seefest.de